EgoBlog
Login Register
Login Register anmelden
Archiv
suchen
Popular Posts

Bittere Pille für Viagra-Spammer

//   20 Juli 2012  /  Technik  /  0 Kommentare  /  4644 Aufrufe  //

Bittere Pille für Viagra-Spammer

IT-Sicherheitsexperten haben ein bedeutendes Spam-Netzwerk lahmgelegt. Über das Botnetz wurden täglich 18 Milliarden unerwünschte Mails in die Welt verschickt.

Das ausgeschaltete Botnetz Grum – es gilt als die drittgrösste Spam-Maschinerie – soll für 18 Prozent des gesamten Spam-Verkehrs im Internet verantwortlich sein. Über Grum wurden täglich via 120'000 IP-Adressen 18 Milliarden Mails verschickt.

Den Garaus gemacht haben dem Netzwerk die IT-Sicherheitsexperten von Fire Eye, berichtet die «New York Times».

Noch 21'505 IP-Adressen aktiv

Das Abschalten klappte nicht im ersten Anlauf. Provider in Panama und in Holland schalteten zunächst drei zentrale Schaltstellen des Netzwerks aus. Der Erfolg war jedoch nur von kurzer Dauer. Noch am gleichen Tag wichen die Hintermänner des Botnetzes auf sieben Server in Russland und der Ukraine aus. Doch Fire Eye gelang es schliesslich, auch diese unschädlich zu machen. Von 120'000 IP-Adressen waren am Mittwoch noch 21'505 aktiv. Und auch diese werden laut dem IT-Sicherheitsexperten bald ihren Dienst versagen.

Das Botnetz Grum ist seit 2008 aktiv und war einmal das grösste Spam-Netzwerk der Welt. Zeitweise waren bis zu 800'000 infizierte Computer ins Netz eingebunden.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Nur registrierte Benutzer können kommentieren.

Kommentare

Der Mythos von den «gefährlichen» Wörtern
Der Mythos von den «gefährlichen» Wörtern
09 August 2013, 0 Kommentare
Die Snowden-Affäre hat gezeigt: Geheimdienste schnüffeln, was das Zeug hält. Doch nicht jede «Bombe» im E-Mail bringt den Absender auf die Fahndungslisten, wie ein Experte beruhigt.
Der Dienstwagen des FBI-Agenten
Der Dienstwagen des FBI-Agenten
12 Mai 2013, 0 Kommentare
Jerry Cotton fuhr ihn als Dienstwagen, den roten Jaguar E-Type der ersten Serie. Und er hatte gute Gründe für diese Wahl.
Eine Milliarde für Whatsapp – und dann das Aus?
Eine Milliarde für Whatsapp – und dann das Aus?
08 April 2013, 0 Kommentare
Google steht einem amerikanischen Medienbericht zufolge seit längerem in Verhandlungen mit dem beliebten Messaging-Service. Gelingt die Übernahme, soll der Dienst in der aktuellen Form verschwinden.
//  Home  //  Leben  //  Technik  //  Geschichte  //  Humor  //  Karikaturen  //  Kunst  //  Archiv  //  Kontakt Back to Top Back to top
footer-right
Copyright © egoBLOG.ch Datenschutzerklärung        Nutzungsbedingungen